„Das Schlimmste ist die ständige Ungewissheit“

von Heidi Rinke-Jarosch
Herbert Metzler, Fahnungsleiter im LKA, informiert, wie bei abgängigen Personen vorgegangen wird. Foto: vn/philipp steurer
Herbert Metzler, Fahnungsleiter im LKA, informiert, wie bei abgängigen Personen vorgegangen wird. Foto: vn/philipp steurer

Wenn Menschen spurlos verschwinden, bleibt für die Angehörigen die Zeit stehen.

schwarzach. „Pfüati bis am Abend“ sind die letzten Worte, die Elisabeth P. (Name geändert) mit ihrem Ehemann gewechselt hat. An einem Apriltag im Jahr 2006 verlässt die 50-jährige Büroangestellte gegen 7.30 Uhr früh ihre Wohnung in Bregenz, um zur Arbeit zu gehen. Etwa eine Stunde später fährt Ulric

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.