Rappenloch-Vorschlag: Höhenweg statt Tunnel

von Josef Hagen

Dornbirn. (VN-ha) Nach dem Felssturz vor eineinhalb Jahren ist der Schluchtenweg durchs Rappenloch gesperrt. Seither wird über eine sichere Neuerschließung nachgedacht. Ob es tatsächlich zum Bau eines 170 Meter langen und – geschätzten – 900.000 Euro teuren Tunnels im Bereich der Absturzstelle kommt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.