Anklage: Anleger um 30 Millionen betrogen

vaduz. Der Gründer der Liechtensteiner Money Service Group (MSG) steht ab heute in Vaduz vor Gericht. Dem 41-jährigen Deutschen wird schwerer gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Er soll Anleger um umgerechnet rund 30 Millionen Euro betrogen haben. Laut Anklage wurden die Kundengelder für den Geschäft

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.