Traurige Sommerbilanz: Zwölf Bergtote im Ländle

Die Einsatzkräfte konnten im Sommer insgesamt zwölf Menschen nur noch tot bergen. foto: vn/hofmeister
Die Einsatzkräfte konnten im Sommer insgesamt zwölf Menschen nur noch tot bergen. foto: vn/hofmeister

12 Bergtote und 185 Alpinunfälle in diesem Sommer in Vorarlberg: Hauptgrund ist Selbstüberschätzung.

schwarzach. (VN-mef) Sie wollten den Gipfel besteigen – doch ihr Ausflug endete tödlich: Zehn Männer und zwei Frauen sind während des Sommers in Vorarlbergs Bergen ums Leben gekommen. Dabei handelte es sich um sechs Deutsche, vier Österreicher, einen Niederländer und einen Italiener. Neun der zwölf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.