„Ohne seinen Radhelm wäre der Mann tot“

von Wolfgang Heyer
Helmut Thurnher hatte Glück bei seinem Fahrradsturz. Foto: VN/HEY
Helmut Thurnher hatte Glück bei seinem Fahrradsturz. Foto: VN/HEY

72-Jähriger zog sich bei Fahrradsturz sieben Rippenbrüche zu. Dabei hatte er noch Glück.

Dornbirn. Helmut Thurnher ist leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Der 72-Jährige legte allein in diesem Jahr schon rund 2000 Kilometer zurück. Auf seinem E-Bike und den Straßen Vorarlbergs fühlt er sich zu Hause. So auch am 18. Juni. Er beschließt in den frühen Morgenstunden, „aufzusatteln“ und sich d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.