„Kumm i hüt net, kumm i morn!“

So könnte man das Tempo beim Impfen in Österreich bezeichnen. Jeder, der das Ö1-Interview im Mittagsjournal mit Herrn Auer vom Gesundheitsministerium gehört hat, bleibt fassungslos zurück. Da liegen Impfdosen, fein gekühlt, und es warten Alte- und Risikopatienten, die diese Impfungen dringend benöti

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.