Wallners Aussagen

Laut LH Wallner ist das Skifahren für Vorarlberger dasselbe wie Spazieren für die Wiener. Das mag gelten, wenn man wie unser Landeshauptmann ein fünfstelliges Nettogehalt hat. Viele haben nun aber finanzielle Einbußen oder konnten sich schon vorher dieses „Spazieren“ nicht leisten. Im Skigebiet mit mehreren Tausend Anderen auf der Piste ist okay, aber wenn an Silvester die Eltern kommen wollen, muss eine Person im Auto bleiben, da, nur eine haushaltsfremde Person erlaubt ist. Auch merkte er an, dass sie Infektionszahlen explodieren. In den letzten 30 Tagen hat sich diese Zahl um ca. 60% reduziert. Was explodiert da Herr Landeshauptmann? Vertritt Herr Wallner nicht mehr die Vorarlberger(innen) oder hat ihm der Kanzler den falschen Zettel mit den Antworten und Argumenten mitgegeben? Unser Landeshauptmann betonte auch, dass Personen, die sich nicht testen oder impfen lassen, in Zukunft mit Einschränkungen und Verboten leben müssen. Aus Wien kamen in der Vorwoche noch ganz andere Töne. Manche hatten noch den Traum von ehrlichen Politikern. Diese Träumer wurden jetzt unsanft aufgeweckt.

Franz Stockmaier, Feldkirch

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.