Nachlässige Kirchenführer

Obwohl inzwischen jedermann einsehen muss, dass die Menschen, sowohl Politiker wie Virologen, der Pandemie ohnmächtig gegenüberstehen und durch die Lockdowns zusätzlich noch eine Massenarmut bewirken, kommt es keinem Kirchenführer in den Sinn, zur Rückbesinnung auf Gott aufzurufen. Hat die Gesellschaft in den sog. zivilisierten Ländern in den letzten Jahrzehnten etwa nicht versucht, sich über Gott zu erheben, Gottes Gebote durch eigene dem materialistischen Zeitgeist angepasste Gesetze zu ersetzen. Schier jedem der zehn Gebote Gottes wurde ein anderes Gebot per entgegengesetzt. Gott lässt seiner nicht spotten! Noch zu jeder Zeit, wenn Menschen gemeint haben, sich über Gott erheben zu dürfen, sind sie in die Schranken gewiesen worden. Gar kläglich sind solche Menschen gescheitert. Und sie werden immer scheitern. Derweil verkriechen sich die Kirchenführer in ihren Palais, um Bücher zu schreiben, statt als Verkünder der jüdisch-christlichen Botschaft zu Umkehr, Buße und Gebet aufzurufen, was denn ihre erste Aufgabe wäre. In ihrer Feigheit wagen sie es nicht, dem falschen Welt- und Zeitgeist entgegenzutreten, obgleich den Feiglingen der Pfuhl im Feuersee bereitet ist (Off 21,8).

Ulrike Maria Metzler,

Höchst

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.