Zwei Sonntage für den Handel

Warum regen sich die Sozialpartner (Arbeiterkammer, Gewerkschaft) und die Kirche über Ladenöffnungszeiten am Sonn- und Feiertag auf! Sie haben ja ihr Einkommen!

Teils durch Zwangsmitgliedsbeiträge. Aber es sind soviele arbeitslos oder in Kurzarbeit, dass jeder Arbeitsplatzerhalt enorm wichtig ist und sei es auch durch die Sonntagsöffnung. Es gibt genug Berufe, in denen an Sonntagen gearbeitet werden muss (Eisenbahner, Pflegepersonal, Polizisten usw.), warum nicht auch im Handel?

Jeder Arbeitsplatz ist in der heutigen Zeit wichtig und deshalb auch die Öffnung am Sonntag, das ganze Jahr über.

Das hilft, die Arbeitslosigkeit zu senken und die Kurzarbeit zu minimieren.

Helmut Sauermoser,

Bürs

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.