Wo ist die Opposition?

Sehr überrascht sind wir über die Reaktionen der Opposition, was die Entwicklung der Pandemie auf Bundesebene betrifft. Die Aussendungen deren Spitzenvertreter sind substanzlos und strotzen vor Frustration. Uns wundert, dass sie nicht resümieren, wie wenig sie damit helfen. Die Methode ist immer dieselbe, die momentane Situation total abzuwerten, extrem zu kritisieren und keine überzeugenden Alternativen zu präsentieren. Sie reagieren wie verärgerte Bürger­Innen, die gehört werden wollen, aber ihre Beiträge kommen nicht an. Demokratie lebt vom Austausch von unterschiedlichen Meinungen und nicht von Streit und Wadel beißen! Wo bleiben die Argumente, um den BürgerInnen die Situation noch verständlicher zu machen, uns zu motivieren, die alternativlosen Maßnahmen zu akzeptieren und umzusetzen. Davon ist nichts zu hören, da das Virus wenig Spielraum zulässt. Die Coronazeit ist für die Opposition sicher nicht leicht. Es besteht nur ein sehr schmaler Grat neben den schon vorgegebenen Beschränkungen der Regierung. Aber Schimpfen geht immer. Schaut und hört man sich um, ist die Entwicklung der Pandemie in Europa fast überall gleich. Es fehlen Persönlichkeiten in der Opposition, die über ihren Schatten springen könnten. Die herrschende Notsituation erfordert es! Schade, es wäre eine Chance, das Gemeinsame zu stärken!

Maria und Paul Ammann, Bludenz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.