Ausgehzeit!

Ohne Strafe?

Schade, dass unser Bundespräsident nicht in der Lage ist, die mitgetragenen eingeführten Maßnahmen zum Schutz aller einzuhalten. Anscheinend fehlt es dem Bundespräsidenten an Ernst und Respekt vor den Richtlinien der Bundesregierung und der gefährdeten Bevölkerung. Jeder Mensch macht Fehler, ja, nur dann reicht eine einfache Entschuldigung nicht mehr aus, wenn man Bundespräsident ist und einem ganzen Land vorsteht. Hier sollte man Charakter zeigen und das volle Maß von 3600 Euro freiwillig zahlen und damit ein vorbildhaftes Zeichen setzen. Wie sollen wir Bürger, als Souverän, bei dieser Doppelmoral den gewählten Verantwortlichen noch Vertrauen schenken? In Österreich sind über 10.000 Anzeigen eingegangen wegen Verstoßes der Coronarichtlinien, aber das sind quasi „Normalbürger“ und diese werden leider zur Kasse gebeten.

Herr Van der Bellen erhält 13.056,90 Euro netto monatlich, welches von der Bevölkerung getragen wird, da kann man sicher mehr erwarten und auch einfordern, stattdessen werden Anwälte eingeschaltet, deren Honorar sicherlich ähnlich hoch ist wie die eventuelle Strafe und das hat einen sehr bitteren Beigeschmack. Die Immunität ist zum Schutz der Politiker eingeführt worden und nicht zu ihrem Schutz vor dem Gesetz. Gerechtigkeit und Anstand sehen anders aus.

Martin Ohrmeier, Dornbirn

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.