Hausverstand und Hundesteuer

Zum Leserbrief von Dr. Erik Schmid, vom 30. 4. 2018:

Sehr viele Hundehalter haben Verantwortungsbewusstsein, sie benötigen keinen Hundeführerschein. Der Rest wird auch mit Führerschein kein Verantwortungsbewusstsein entwickeln. Das sieht man als Vergleich auch im Straßenverkehr. Außerdem gibt es ältere und alte Menschen, die einen Hund als Seelenbegleiter benötigen. Diesen Menschen soll man nicht den finanziel-
len und psychischen Stress eines Hundeführerscheins aufzwingen. Mehrere Menschen mit Lebenserfahrung haben meinem Leserbrief voll zugestimmt. Etwas Hausverstand und man versteht die Problematik mit den verantwortungslosen Hundehaltern und auch meinen ganzen Leserbrief.

Konrad Bachmann, Zinken, Muntlix

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.