Wunsch nach Wandel

Rund 4000 Interessierte kamen am 14. August zum „Palais.Gespräch“ im Park des Japanischen Palais in Dresden und sprachen mit Richard David Precht und Christian Felber über das bedingungslose Grundeinkommen und die Gemeinwohlökonomie. Ein deutliches Zeichen, dass der Wunsch nach einem gesellschaftlichen Wandel in der Bevölkerung wächst. Das Grundeinkommen und andere gemeinwohlorientierte Veränderungen unseres Gesellschaftssystems, die allen ein gutes Leben ermöglichen, sollten jetzt im Wahlkampf thematisiert werden. Es ist auch der ideale Zeitpunkt für die Politik, einen „ehrlich gemeinten“, offenen Wertediskurs mit der Bevölkerung auf Basis der Menschenrechte zu beginnen. Ehrlich bedeutet hier Veränderungsbereitschaft und das Loslassen von alten, festgefahrenen Parteiprogrammen und Überzeugungen. Nur so kann Neues entstehen. Ob sich im aktuellen Wahlkampf Parteien oder Listen zur Wahl stellen, ist unbedeutend. Sie alle werden an ihren Inhalten und Idealen gemessen. Ihre Aussagen und Ankündigungen lassen erkennen, ob sie alte Programme mit einem neuen Image versehen oder neue Wege zu gehen bereit sind. Der Mut zu tiefgreifenden Veränderungen, wie oben beschrieben, könnte ein wesentliches Qualitätsmerkmal und eine Orientierungshilfe in dieser Wahl sein.

Kurt Walser,

Loherhofweg, Bregenz

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.