Schächtung von Schafen

Zum Kommentar von Arnulf Häfele, „Ohne Betäubung.“, VN vom 11. August:

Arnulf Häfele zeigt auf, dass die rituelle Schächtung von Schafen durch gläubige Muslime rechtlich erlaubt ist – und zwar, wie es dieses Opferritual offenbar verlangt, ohne vorherige Betäubung. In einer Stammtischrunde wurde diese Sache ganz praktisch kommentiert: Wenn das Messer wirklich gut schneidet, sei die Tötung durch Kehlschnitt keine Tierquälerei. Leider, so die Meinung, sei das nicht immer der Fall.

Was aber darüber hinaus interessiert (falls ein Muslim diese Frage hier liest): Welche Bedeutung hat das Schächten für die gläubigen Muslime? Welche Verheißung ist mit der Opferung von Lämmern verbunden? Und weil es grad zum Thema Schaf gehört: Die Stammtischrunde meint, dass es im Land keine Wölfe brauche – nur zum Anschauen jedenfalls nicht.

Pfr. Peter mathei,
Hof,

Alberschwende

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.