Geld regiert die Welt

Der Initiator von „Weil’s um was geht“, der Bauindustrielle und Milliardär Hans Peter Haselsteiner, will im Stil eines russischen Oligarchen die Nationalratswahlen 2017 beeinflussen. Motto: Geld regiert die Welt, wer bezahlt, schafft an. Dieses Personen-komitee, meist betuchte Leute, hat nur eine Angst, die Parteienlandschaft in Österreich könnte sich verändern. Eine gerechte Aufteilung des Kapitals würde schaden, schließlich soll der eigene Wohlstand unbedingt erhalten bleiben – und dafür wird Geld ausgegeben. Dem Mittelstand wird Sand in die Augen gestreut, man spricht von einem wirtschaftlichen Bankrott, sollte H. C. Strache oder Sebastian Kurz die Wahl gewinnen. Solche Schattenpolitik schadet der österreichischen Demokratie.

Kurt Gärtner,

Billrothstraße, WELS

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.