Erdogans politischer Einfluss

Dr. Peter Pilz, Sicherheitssprecher der Grünen und bekannter Aufdecker von Missständen in Österreich, hat die politische Einflussnahme des Herrn Erdogan und seiner AKP (Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei) in Europa und auch Österreich erläutert. Diese zeichnet sich bis in die muslimischen Religionsvereine wie ATIB ab, samt deren Verbindung zum türkischen Geheimdienst. Dazu passen folgende Fakten bestens: Höchste Politiker türkischer Abstammung haben zum Beispiel in ihren Reden unverhohlen ausgedrückt, dass die Muslime in absehbarer Zeit die Macht in Europa übernehmen wollen. Oder: Denken Sie an den Skandal um türkische Kindergärten in Wien um fragliche Vorgänge bei der Erziehung. Oder: ein großer Teil der Asylanten besteht aus jungen Männern. Oder: die Garde, eine Einheit des österreichischen Bundes­heeres, sehr gut ausgebildete Infanteristen, besteht zu einem Viertel aus Muslimen. Es gäbe noch viel mehr Beispiele. Dazu passt gut die Neugründung der türkischen Partei NBZ (Neue Bewegung für die Zukunft) durch Herrn Adnan Dincer. Er betont die Unabhängigkeit der Partei von Religion, obwohl wichtige Köpfe der Parteigründer der ATIP nahestehen sollen. Es gibt eine Redewendung: „Ein Schuft, der Böses dabei denkt.“ Diese spielt auch auf die Doppeldeutigkeit einer Aussage an.

Günter Mayr,
Kornfeld, dornbirn

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.