Lustenau erstickt im Verkehr

Die Eigentümerin des derzeit unbebauten „Ikea-Grundstücks“, die Gemeinde Lusten­au, will nicht an die Firma Haubner (im Bild links) verkaufen.  VN/hartinger

Die Eigentümerin des derzeit unbebauten „Ikea-Grundstücks“, die Gemeinde Lusten­au, will nicht an die Firma Haubner (im Bild links) verkaufen.  VN/hartinger

Ein Ikea in Lustenau? Nein danke, Herr Fischer! Weder die Gemeinde noch die Lustenauer(innen) würden davon profitieren. Der Konzern zahlt Niedrigstlöhne und hat sehr viele geringfügig Beschäftigte, was dazu führt, dass die Einnahmen für die Gemeinde (Kommunalsteuer) lächerlich gering im Verhältnis z

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.