Faymann als ­Sündenbock

Stets wurde behauptet, eine Präsidentschaftswahl sei eine Persönlichkeitswahl. Mit dem Sieg von Norbert Hofer im ersten Wahlgang schien dies auf einmal nicht mehr zu gelten. Politik und Medien werteten seinen Sieg als Sieg der FPÖ. Dass die SPÖ mit Hundstorfer einen wenig charismatischen Kandidaten

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.