Kriegsrecht

statt Recht
auf Frieden?

Unbedacht handelnde Parlamentarier bekunden mit ihrer Zustimmung zu außereuropäischen militärischen Einsätzen auch zugleich ein wohlbedachtes, clever arrangiertes Vormachtsbegehren der USA. Bedenkenlos durchgepeitschte lobbyistische Abstimmungen für völkerrechtswidrige Militä

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.