Europäische Union

VN-Bericht vom 22. Oktober 2014
VN-Bericht vom 22. Oktober 2014

Die neue Kommission in Brüssel steht nun. Auch das Parlament hat sich erneuert. Nun muss die EU beweisen, dass ihr die friedliche, gute Entwicklung ganz Europas wichtig ist. Es kann nicht sein, dass nur die Nordstaaten besser wegkommen, auch beim Thema Flüchtlinge. Diese Kluft muss aufgeweicht werden. Wenn es zu einem Abkommen mit den USA kommen soll, muss einerseits sichergestellt werden, dass dieses Signal zwar eindeutig signalisiert, dass wir uns nicht dem Westen verpflichtet fühlen, aber auch seinen grundlegenden demokratischen Werten. Gleichzeitig muss aber dem neoliberalen Denken wieder etwas Einhalt geboten werden, damit die Ressentiments gegen die EU nicht weiter steigen und nationalistische Parteien weiteren Zulauf haben. Uns allen sollte eine friedliche Zukunft wichtig sein, nicht nur nationale Egoismen und Eigenbrötlereien. Die Krisen Ebola, Klimawandel und die militärischen Gefahren überall müssen uns zusammenführen in Europa. Wer von uns möchte, dass wir durch ein Kleinklein-Denken unseren guten friedlichen Status und unser Ansehen dafür in der Welt verlieren?

Mag. Christiane Url,

Nr. 150,
6152 Trins

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.