Kommissar Oettinger spielt mit unserer Zukunft

Zum VN-Interview vom 11. April 2014
Zum VN-Interview vom 11. April 2014

Bei aller berechtigten Empörung über Herrn Energiekommissar Oettinger ist anzuerkennen, dass er dank der präzisen Fragen der VN wenigstens sein wahres Gesicht gezeigt hat. Nun wissen wir einmal mehr aus erster Hand, wie die EU-Kommissare ticken und wem sie sich verpflichtet fühlen. Schuld sind beim Umweltschutz immer die anderen: die Inder, Chinesen und Amerikaner. Keine Rede davon, dass jedem Erdenbürger im Schnitt nur zwei Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr zustehen, wir Europäer uns aber mindestens beim Fünf- und die Amerikaner beim Zehnfachen bewegen! Wer sollte da wohl seinen Wirtschafts- und Lebensstil ändern, wenn er seinen Kindern und Enkelkindern guten Gewissens in die Augen blicken möchte? Glauben Oettinger und die anderen EU-Kommissare allen Ernstes – auch in Hinblick auf Putins Drehen am Gashahn –, dass es sinnvoll ist, auf immerwährendes Wirtschaftswachstum und weitere Erderwärmung zu setzen, als ob wir eine zweite und dritte Erde im Rucksack hätten? Und selbst nachdem Herrn Oettingers Partei, die sich christlich- und ökosozial nennt, in seinem Bundesland in Bausch und Bogen abgewählt wurde – seiner krausen Gedankenwelt und EU-Karriere hat das offensichtlich keinen Abbruch getan!

Dipl.-Ing. Rudolf Alge,

Landschaftsökologie & Landschaftsplanung,

Vorachstraße 34, Lustenau

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.