Kein Räuber

Ich lernte bei meiner Zugfahrt über den Arlberg einen sehr netten älteren Herrn namens Räuber kennen. Beim Umsteigen in den Regionalzug nach Bregenz musste ich mit Schrecken feststellen, dass ich im Schnellzug nach Zürich meine Handtasche vergessen hatte. Ich eilte zurück, doch leider war es vergeblich: Die Handtasche war weg, Herr Räuber war weg und der Regionalzug nach Bregenz war mittlerweile auch ohne mich abgefahren. Der zu Hilfe gerufene Mitarbeiter des Bahnhofs Feldkirch versuchte sofort, Kontakt mit dem Zugführer des Regionalzugs aufzunehmen. Hier bemühte sich Herr Räuber bereits mit Hilfe von Mitreisenden eine Kontaktperson (was war da naheliegender als „Oma“) anzurufen und zu erklären, wo sich die Tasche der Tochter momentan befindet. Über Umwege wurde ich endlich informiert, dass mir meine Tasche erst nach einer „Sonderfahrt“ nach Lindau in Bregenz ausgehändigt wird. Schade ist, dass im Zuge der Sparmaßnahmen nicht einmal einer der größeren Bahnhöfe des Landes, der Bahnhof Bregenz, besetzt ist. Herrn Räuber sowie dem Mitarbeiter der ÖBB möchte ich nochmals herzlich danken.

Gunthilde Kölbel,
Grimmstraße 5,
St. Marein im Mürztal

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.