Geballte ­Unfähigkeit!

Was Industriellenpräsident Hubert Bertsch in den VN so klar und deutlich gesagt hat, gehört unterstrichen. Bravo, Herr Bertsch! Ich hoffe nur, dass andere einflussreiche Bürger diese Aussagen unter­stützen, auch öffentlich äußern und ein wenig Druck machen. Wir sind zum Zuschauen verurteilt, und fast die gleiche Regierungscrew wird sich erneut zusammensetzen und in gleicher Manier weiterwursteln. Nach einem radikalen Reformpaket­ schaut die Geschichte nicht aus. Zur Idee, die Pflicht für ein ausgeglichenes Budget in der Verfassung zu verankern, werden diese Herren kaum mit einer qualifizierten Mehrheit zustimmen. Daher wird die strafrechtliche Verfolgung bei Nichteinhaltung nie wirksam werden.

Zur Aussage von Herrn Bertsch, „Manchmal denke ich, dass die Politiker wirklich glauben, dass wir Bürger Vollidioten sind“, ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Weiters ist folgende Aussage voll zu unterstreichen: „In der Wirtschaft müssten sich die Verantwortlichen bei solch groben Fehleinschätzungen wegen Insolvenzverschleppung oder Untreue vor Gericht verantworten.“ Recht hat er! So sollte es sein. Es ist höchst an der Zeit, im Staate Österreich aufzuräumen.Aber ich fürchte, jetzt wird wieder Husch-Pfusch gemacht bis zur nächsten Wahl, bis die Mehrheit der Bevölkerung sagt – jetzt reicht es!

Udo Tittler,
Morgenstraße 10b, Lauterach

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.