Das Orgellastige hätte bleiben sollen

„Wind“ von Alexander Moosbrugger ist nach „To the Lighthouse“ von Zesses Seglias die zweite Produktion im Opernatelier der Festspiele.  BF/köhler

„Wind“ von Alexander Moosbrugger ist nach „To the Lighthouse“ von Zesses Seglias die zweite Produktion im Opernatelier der Festspiele.  BF/köhler

„Wind“ von Alexander Moosbrugger erweist sich in Teilbereichen als faszinierend.

Bregenz So wie die Oper „Nero“ oder die Schauspielproduktion „Michael Kohlhaas“ war auch die Uraufführung der Oper „Wind“ des Vorarlberger Komponisten Alexander Moosbrugger für das Jahr 2020 vorgesehen. Seitdem bzw. aufgrund der pandemiebedingten Verschiebung hat das Team am Projekt weitergearbeitet

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.