„Wie ein Fisch im Wasser“

von MIRIAM SORKO
Heidi Michelon nutzte die Zeit, um sich intensiv der Musik zu widmen. 

Heidi Michelon nutzte die Zeit, um sich intensiv der Musik zu widmen. 

Multi-Talent Heidi Michelon produzierte ihre erste CD „Ich bin da“.

Dornbirn Als die ganze Welt wegen Corona herunterfuhr, kam Heidi Michelon (48) ins Tun. Sie packte die Chance und nutzte die Zeit, um sich intensiv der Musik zu widmen. In neun Monaten entstand ihre erste CD „Ich bin da“ voller Selbst- und Nächstenliebe. „Die Songtexte sprudelten nur so heraus. Die vollkommene innere Ruhe ließ den Platz, die eigenen Talente endlich ans Tageslicht zu bringen,“ erklärt die Dornbirnerin. Während Wanderungen machte es klick und sie hatte eine Idee nach der anderen. Mit dem Handy hielt sie Einfälle an Ort und Stelle fest und arbeitete zu Hause daran weiter. „In der Stille und durch Meditation kommen ganz tolle Dinge aus jedem Menschen heraus. In der Coronazeit hatte ich die Möglichkeit, diese Ruhe zu finden. Es ist einfach passiert, ich bin ins Tun gekommen.“

Als Lehrerin für Selbst- und Nächstenliebe, Wertschätzung und gewaltfreie Kommunikation ist es ihr ein Anliegen, dass ihre Visionen große Kreise ziehen. Heuer hat Michelon ihren Traumjob bekommen, sie ist Teil des Teams der Schule am See in Hard geworden. „Ich fühle mich wie ein Fisch im Wasser, als wäre die Stelle für mich gemacht.“ Die Themen, mit denen sie sich beruflich beschäftigt, möchte sie auch mit ihrer Musik transportieren. „Alle Tracks sind gespickt mit dem Blick auf die Liebe, die Schöpfung und auch mit einer gehörigen Portion Humor.“ Auf der CD findet sich ein Mix aus Balladen, Reggae, Deutsch-Pop und ruhige Lounge-Melodien. Die punktgenauen Raps, die bei ihren beiden Kindern im Alter von 12 und 13 Jahren hoch im Kurs stehen, sind auf Deutsch und helfen ihr emotionale Gedanken zu verpacken. „Dadurch dass ich schon ein gewisses Alter erreicht habe, ist es für mich kein Gradmesser welche Stilrichtung ich verfolge. Ich muss kein Superstar mehr werden, ich möchte meine Träume verwirklichen. Diese Freiheit zu haben, ohne den Druck von Produzenten und Unternehmen zu arbeiten, ist ein Privileg.“

Bei Michelon treffen harte Beats auf weiche Töne, sie liefert Tracks mit Tiefgang, die im Kopf hängen bleiben. Bei der Entwicklung konnte sie auf eine 10-jährige Erfahrung bei der West Austrian Musical Company zurückzugreifen, manche der Songs sind an Musicals angelehnt. „Die künstlerische Betätigung eines Menschen aus sich selbst heraus, ist das, was einen Menschen ausmacht. Es geht nicht um die Einflüsse, die von außen kommen und auferlegt werden.“ Auf dem Weg zur ersten CD begleitete sie der Vorarlberger Komponist, Arrangeur und Produzent Paul Winter, der die Arbeit von Michelon als eine neue Form des weiblichen Lyricsschreibens bezeichnet. „Der Produzent hat gehört, was ich fühle, wir waren sofort auf einer Wellenlänge.“

Musikvideos produzieren

Ab 2021 wird jeden Monat ein Musikvideo auf YouTube veröffentlicht. Die Streifen werden momentan produziert und entstehen gemeinsam mit den Filmschaffenden Yohana Papa Onyango und Carsten Darr. Die talentierte Vorarlberger Intermedia-Absolventin Le Chun Ye hat bereits zwei Animationen gestaltet. „Die Zusammenarbeit mit der herausragenden Künstlerin hat ausgezeichnet funktioniert. Ich habe ihr gesagt, was mir vorschwebt und sie hat diese Vorstellungen in Kunstwerke verwandelt.“

Im Februar fällt der Startschuss für die Arbeiten an der zweiten CD, die Mitte nächsten Jahres herauskommen soll. „Während Wanderungen kommen mir immer noch viele Ideen. In den letzten Wochen habe ich 20 weitere Songs geschrieben.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.