Reden über Bücher in spannender Besetzung

Bregenz Es gibt Institutionen im Land, von denen zu erwarten wäre, dass sie während der coronabedingten Veranstaltungsverbote die digitalen Möglichkeiten der Kommunikation in stärkerem Maße nutzen als es geschieht. Während die Kulturhäuser das Potenzial nur im geringen Maß ausschöpfen, ist beispielsweise Klaus Christa, Leiter der Reihe „Musik in der Pforte“, besonders bemerkenswert aktiv.

Das Felder-Archiv hat gute Voraussetzungen, Teilhabe anzubieten, und Jürgen Thaler und sein Team nutzen sie. Am 10. Dezember hätte die Diskussion „Durchs Bücherjahr 2020“ vor Publikum stattfinden sollen. Mit Diskussionsteilnehmern, deren Einschätzungen eine spannende Auseinandersetzung erwarten lassen, ist der Gesprächsrunde nun online zu folgen. Begonnen wird um 20 Uhr, der Zugang erfolgt unter: www.vorarlberg.at/vlb. Unter den Büchern, die von der Schriftstellerin Verena Roßbacher („Ich war Diener im Hause Hobbs“), dem Komponisten und Pianisten Gerald Futscher und Jürgen Thaler besprochen werden, befinden sich so unterschiedliche Werke wie „Stern 111“ von Lutz Seiler, „Annette, ein Heldinnenepos“ von Anne Weber, „Hamster im hinteren Stromgebiet“ von Joachim Meyerhoff und „Spiegel und Licht“ von Hilary Mantel. VN-cd

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.