Großartig oder verzichtbar

von Torbjörn Bergflödt
Die jüngste Arbeit des Schweizer Regisseurs Christoph Marthaler spielt in einer Apotheke.  Schauspielhaus/Folly

Die jüngste Arbeit des Schweizer Regisseurs Christoph Marthaler spielt in einer Apotheke.  Schauspielhaus/Folly

Begegnungen mit Büchner, Euripides und Marthaler sind noch möglich.

ZÜRICH In der Schiffbau-Box des Schauspielhauses dauert die „Medea*“, welche Leonie Böhm kreiert hat, zwar nur rund eineinviertel Stunden, könnte aber verlustfrei auch in einem Viertelstündchen abgehandelt werden. Dabei geht es durchaus nicht nur darum, dass hier das Personal, wie es etwa die Tragöd

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.