Den Weg für Malerinnen geebnet

von Christa Dietrich
Elisabeth im Garten von Otto Modersohn, 1903.

Elisabeth im Garten von Otto Modersohn, 1903.

Lindauer Kunstmuseum widmet sich mit Paula Modersohn-Becker einem Befreiungsakt.

Lindau In seine Selbstporträt-Ausstellung für die Neue Galerie in New York, ein bedeutendes Museum der Metropole, hat Tobias Natter neben Schiele, Beckmann, Dix, aber auch Rudolf Wacker einer Malerin viel Platz eingeräumt: Paula Modersohn-Becker sollte, so der aus Vorarlberg stammende Kunstexperte,

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.