„Sei gegrüßt und geküßt von Deinem Julius“

Brief von Julius Rhomberg an seine Frau Eugenie. Vorarlberger Privatsammlung

Brief von Julius Rhomberg an seine Frau Eugenie. Vorarlberger Privatsammlung

Ein Brief, der vieles aussagt: Julius Rhomberg richtete ihn am 17. September 1900 an seine Gattin.

Wien, Bregenz „Gestern Sonntag machte ich mit Herrn Flöge einen Ausflug nach Klosterneuburg, wo wir Maler Böhm besuchten. Wir waren bei ihm und sprachen über Kunst und anderes“, berichtet Julius Rhomberg (1869-1932) seiner Gattin Eugenie, geb. Bertolini, am 17. September 1900 aus Wien. Die Reise des

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.