Schönschreibkunst als Zeichen von Frömmigkeit und Wohlstand

Dieses kostbare, kleinformatige, aber umfangreiche Gebetbüchlein wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Bregenzerwald hergestellt.  Vorarlberger Privatsammlung, Foto: jana Sabo

Dieses kostbare, kleinformatige, aber umfangreiche Gebetbüchlein wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Bregenzerwald hergestellt.  Vorarlberger Privatsammlung, Foto: jana Sabo

Für Lehrer bedeuteten sie ein Zubrot, für Besitzer waren Gebetbücher auch etwas zum Herzeigen.

Schwarzach Die Kleiderordnung war streng in früheren Jahrhunderten, das war auch im Bregenzerwald so und vor allem beim sonntäglichen Kirchgang. Als Zeichen der Frömmigkeit galten sie weithin, aber wohl auch als kleiner Aufputz waren dabei wertvolle Gebetbüchlein gestattet, die man in der Hand trug.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.