Aktstudium im Verborgenen

„Allegorie der Zeichenkunst“, Radierung und Mezzotinto auf Papier von Angelika Kauffmann aus dem Jahr 1787.  Vorarlberger Privatsammlung, Foto: Jana Sabo

„Allegorie der Zeichenkunst“, Radierung und Mezzotinto auf Papier von Angelika Kauffmann aus dem Jahr 1787.  Vorarlberger Privatsammlung, Foto: Jana Sabo

Auch ein kaiserlicher Stempel bezeugt die kuriose Begegnung mit der Nacktheit zur Zeit von Angelika Kauffmann.

Wien, Bregenz Spätestens wenn die Bregenzerwälder Gemeinde Schwarzenberg Anfang 2020 ihre 750-jährige Geschichte zu feiern beginnt, richtet sich der Fokus auch wieder verstärkt auf die väterlicherseits aus diesem Ort stammende Malerin Angelika Kauffmann (1741–1807). Eine Sonderausstellung ist geplan

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.