Großer Preis für eine wahre Geschichte, die alle etwas angeht

Karl Markovics in der Rolle von Simon Wiesenthal im ausgezeichneten Film „Murer - Anatomie eines Prozesses“. filmladen/rossboth

Karl Markovics in der Rolle von Simon Wiesenthal im ausgezeichneten Film „Murer - Anatomie eines Prozesses“. filmladen/rossboth

„Murer“ wurde mit dem Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet.

Wien Mit acht Nominierungen als Favorit in die Filmpreis-Gala im Wiener Rathaus gegangen war Christian Froschs Gerichtsdrama „Murer – Anatomie eines Prozesses“, geworden sind es zwei Preise, darunter jener für den besten Film. Der „Schlächter von Wilna“, Franz Murer wurde in einem Justizskandal 1963

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.