Die Moderne war weiblich

Die Schau im Belvedere versammelt insgesamt 260 Exponate. Im Bild: „Akt in den Spiegel blickend“ von Helene Funke, 1908-1910.

Die Schau im Belvedere versammelt insgesamt 260 Exponate. Im Bild: „Akt in den Spiegel blickend“ von Helene Funke, 1908-1910.

Mit „Stadt der Frauen“ präsentiert das Belvedere 60 Künstlerinnen der Jahre 1900–1938.

Wien Klimt? Schiele? Kokoschka? Die Wiener Moderne ist identitätsstiftend, schillernd, touristenträchtig – und männlich. Eine dreiste Lüge der Kunstgeschichte, die nun im Belvedere in einer bahnbrechenden Ausstellung korrigiert wird: „Stadt der Frauen“ präsentiert rund 60 Künstlerinnen im Wien von 1

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.