Maler-Star Richter ist weniger glücklich, aber sonst ist die Freude groß

Inspiriert ist "Werk ohne Autor" vom Leben des Malers Gerhard Richter. disney company

Inspiriert ist "Werk ohne Autor" vom Leben des Malers Gerhard Richter. disney company

Der deutsche Film „Werk ohne Autor“ ist für einen Oscar nominiert.

Los Angeles Der deutsche Beitrag „Werk ohne Autor“ hat die letzte Hürde vor einem möglichen Oscar-Triumph genommen. Das Künstlerdrama von Florian Henckel von Donnersmarck ist einer von fünf Finalisten in der Sparte „Nicht-englischsprachiger Film“. Überraschend wurde US-Kameramann Caleb Deschanel für seine Arbeit an „Werk ohne Autor“ nominiert. Der letzte für den Auslands-Oscar nominierte deutsche Film war 2017 „Toni Erdmann“ von Maren Ade. Für Donnersmarck ist es die zweite Oscar-Chance. Mit dem Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ holte er im Jahr 2007 den Preis. „Ich freue mich riesig, dass unser Film die Anerkennung bekommt, die er verdient“, sagte Schauspieler Sebastian Koch. Es herrsche großer Jubel und Freude.

Das Drama erzählt von einem Künstler und dessen Findungs- und Schaffensprozess. Koch spielt den Schwiegervater dieses von Tom Schilling verkörperten Künstlers. Als dessen Ehefrau ist Paula Beer zu sehen. Inspiriert ist „Werk ohne Autor“ vom Leben des deutschen Malers Gerhard Richter (86). Der Künstler ist inzwischen zu Donnersmarck auf Distanz gegangen und hat den Film als Verzerrung seiner Biografie kritisiert. Bei der Oscar-Verleihung am 24. Februar hat auch die deutsche Ko-Produktion „Of Fathers And Sons – Die Kinder des Kalifats“ Oscar-Chancen.

Nominierungen

Bester Film

„A Star is Born“

„BlacKkKlansman“

„Black Panther“

„Bohemian Rhapsody“

„Green Book“

„Roma“

„The Favourite“

„Vice“

Beste Regie

Alfonso Cuaron für “Roma“

Yorgos Lanthimos für „The Favourite“

Spike Lee für „BlacKkKlansman“

Adam McKay für „Vice“

Pawel Pawlikowski für „Cold War“

Beste Hauptdarstellerin

Glenn Close in „The Wife“

Olivia Colman in „The Favourite“

Lady Gaga in „A Star is Born“

Melissa McCarthy in „Can You Ever Forgive Me?“

Yalitza Aparicio in „Roma“

Bester Hauptdarsteller

Christian Bale in „Vice“

Bradley Cooper in „A Star is Born“

Willem Dafoe in „At Eternity‘s Gate“

Rami Malek in „Bohemian Rhapsody“

Viggo Mortensen in „Green Book“

Beste Nebendarstellerin

Amy Adams in „Vice“

Marina De Tavira in „Roma“

Regina King in „If Beale Street Could Talk“

Emma Stone in „The Favourite“

Rachel Weisz in „The Favourite“

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali in „Green Book“

Adam Driver in „BlacKkKlansman“

Sam Elliott in „A Star is Born“

Richard E. Grant in „Can You Ever Forgive Me?“

Sam Rockwell in „Vice“

Bester fremdsprachiger Film

„Werk ohne Autor“, Deutschland

„Shoplifters“, Japan

„Capernaum“, Libanon

„Roma“, Mexiko

„Cold War“, Polen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.