aus der kulturszene

Silvia Salzmann zeigt ihr neuestes Projekt nun in Bregenz. VN/RP

Silvia Salzmann zeigt ihr neuestes Projekt nun in Bregenz. VN/RP

Große Rollen für Angela Winkler (75)

Berlin Sie spielte die Titelrolle in der Heinrich-Böll-Verfilmung „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“. In „Die Blechtrommel“ war sie die Mutter von Oskar Matzerath. Sie hat am Theater mit Größen wie Robert Wilson, Peter Zadek, Peter Stein und Christoph Schlingensief zusammengearbeitet. Heute wird Angela Winkler 75 Jahre alt. Der Terminkalender ist voll, lässt die Agentur wissen. Sie steht in Prag für den ZDF-Mehrteiler „The Wall“ vor der Kamera. Davor stand in Neapel Wilsons „Oedipus“-Inzenierung in italienischer Sprache an.

 

Bice Curiger im Team für das Haus der Kunst

München Das Haus der Kunst in München soll nach den Turbulenzen der vergangenen Jahre von einem ehrenamtlich arbeitenden Expertenrat begleitet werden. Vorsitzende des Expertenrats ist die Leiterin der Fondation Vincent van Gogh und ehemalige Biennale-Venedig-Kuratorin Bice Curiger. Weitere Mitglieder sind der Direktor des Museums Brandhorst in München, Achim Hochdörfer, sowie die Kunstsammlerin Ingvild Goetz.

 

Neues Stück von Silvia Salzmann

Bregenz „Hölle, Hölle, Hölle“ lautet der Titel einer Tanz- und Musikperformance nach Jean Paul Sartres Stück „Geschlossene Gesellschaft“, die die Vorarlberger Künstlerin Silvia Salzmann gemeinsam mit Ben Pascal und weiteren Kollegen entwickelt und in Salzburg uraufgeführt hat. Das Projekt wird nun am 25. und 26. Jänner im Theater Kosmos in Bregenz gezeigt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.