Neue Wege nach „stürmischen Zeiten“

Erl Die Tiroler Festspiele Erl wollen nach dem Abgang von Gustav Kuhn und „stürmischen Zeiten“, wie es Festspielpräsident Hans Peter Haselsteiner ausdrückte, mit dem Programm für die Sommersaison 2019 neue Wege beschreiten. Drei Opern werden zur Aufführung gebracht. Auf dem Programm stehen „Aida“ vo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.