Kommentar

Walter Fink

Kultur bläst zum Angriff

Wenn alles so läuft, wie sich das die Veranstalter vorstellen, dann sollte es heute am Dornbirner Marktplatz zur größten Kulturdemonstration kommen, die Vorarlberg bisher gesehen hat. Künstlerinnen, Künstler und alle in der IG Kultur zusammengeschlossenen Vereine, das sind fast alle Kulturgruppen im Land, haben zum ManiFEST aufgerufen, bei dem ab 18 Uhr Musikgruppen, Künstlerinnen und Künstler, Architekten und Schauspieler auftreten werden (www.kultur-um-6.at). Alle eint ein Ziel: Sie wollen den ORF Vorarlberg dazu bringen, die seit Jahren ausgestrahlte Radiosendung „Kultur nach 6“, die im Herbst auf 20 Uhr verlegt wurde, wieder auf den alten Sendeplatz um sechs zu setzen. Am Abend sei diese Sendung unsinnig, da seien alle entweder in einer Veranstaltung, am Fernseher oder sonst unterwegs, aber nicht am Radio.

Verschiedene Versuche, dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, sind gescheitert. Der Landesdirektor des ORF, Markus Klement, verweigerte eine öffentliche Diskussion zum Thema ebenso wie die Rückführung der Sendung auf den alten Sendeplatz.

Es sei, so meinte Klement, vielfach der Wunsch an ihn herangetragen worden, den „geänderten Lebensgewohnheiten Rechnung zu tragen und die Sendung auf einen späteren Sendeplatz zu verlegen“. Eine Argumentation, der die Kulturschaffenden – siehe oben – nicht folgen können, für die es auch keinerlei Nachweis gebe.

Nachdem die Forderungen in vielfacher Hinsicht vorgebracht wurden, sieht die Kulturszene auch die Politik in der Pflicht. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk habe einen gesetzlich vorgeschriebenen Kultur- und Bildungsauftrag. Nur daraus rechtfertigen sich auch die Rundfunkgebühren, wird argumentiert.

Wenn der Rundfunk dieser Aufgabe, so die Ansicht der Veranstalter des heutigen ManiFESTS, nicht nachkomme, dann habe auch die Politik die Pflicht, die Verantwortlichen darauf aufmerksam zu machen. Schließlich sei der Landesdirektor auch mit Zustimmung von Landeshauptmann Markus Wallner gewählt worden. Also habe Wallner auch eine gewisse Verantwortung in Sachen Rundfunk, nicht zuletzt da er doch einige Jahre auch Kulturreferent dieses Landes gewesen sei.

Wie immer, heute blasen die Kulturschaffenden aller Ebenen zum Angriff und hoffen, dass ihr ManiFEST Ergebnisse zeitigt. In jedem Fall aber werde man so lange weitermachen, bis die Forderung erfüllt werde.

Walter Fink

walter.fink@vn.at

Walter Fink ist pensionierter Kulturchef des ORF Vorarlberg.

„Wie immer, heute blasen die Kulturschaffenden aller Ebenen zum Angriff und  hoffen, dass ihr ManiFEST Ergebnisse zeitigt.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.