Kommentar

Walter Fink

Alles dreht sich um ein Bild

Eigentlich ist es ein Kriminalroman. Denn da wird betrogen, geraubt, gelogen, gemordet, da werden Menschen und Dinge verbrannt. Alles ziemlich heftig, und trotzdem klingt das bei Christian Mähr dank seiner Ironie einigermaßen schaumgebremst. Beim Leser fehlt das Gruseln, das Erschrecken, das Sich-vo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.