Mysteriöser Tod eines Stars der Musikszene

Musiker Chris Cornell ist im Alter von 52 Jahren verstorben. Foto: AP

Musiker Chris Cornell ist im Alter von 52 Jahren verstorben. Foto: AP

Chris Cornell, ein großer Vertreter des Grunge- und Alternative-Rock ist tot.

Detroit. Es sind mindestens zwei Lieder, die von Chris Cornell in Erinnerung bleiben dürften: „Black Hole Sun“ mit seiner Gruppe Soundgarden und „You Know My Name“ aus dem James-Bond-Film „Casino Royale“. Ein Großer der Grunge- und Alternative-Rock-Szene ist tot. Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Er ist tot in einem Hotelzimmer gefunden worden, bestätigte die Polizei. Untersuchungen sind eingeleitet.

Mitte der 80er-Jahre bis zu ihrer vorläufigen Auflösung 1997 war Soundgarden eine der erfolgreichsten US-Bands im Bereich Grunge und Alternative-Rock. Ihr größter Hit: „Black Hole Sun“. Außerdem war Cornell Frontmann der Alternative-Rock-Formation Audioslave, die aus ihm sowie den Musikern der Band Rage Against the Machine bestand – ohne den Rage-Sänger Zack de la Rocha. Im Jahr 2010 kam es zur Wiedervereinigung von Soundgarden, doch an die früheren Erfolge konnte die Band nicht anknüpfen.

Stars betrauern den Tod des Künstlers. „Schockiert und traurig über den plötzlichen Tod“, schrieb Sänger Elton John: „Ein großer Sänger, Songschreiber und der netteste Mann.“ Cornell sei „unglaublich talentiert“ gewesen, meinte Musiker Jimmy Page.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.