„Tod in Venedig“ euphorisch gefeiert

Mit einem Schulterschluss haben die Staatsoper und das Ballett in Stuttgart Brittens „Der Tod in Venedig“ aufgeführt und Premiereneuphorie ausgelöst. Choreograf Demis Volpi inszenierte das Drama um den Schriftsteller Gustav von Aschenbach nach der Novelle von Thomas Mann. Das Werk wurde vor ein paar

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.