An Wiener Bühnen. Seebühnenbildnerin Es Devlin stattete Henzes „Elegie für junge Liebende“ im Theater an der Wien aus

Auch hier sind es riesige Skulpturen und Körperteile

von Christa Dietrich
Es Devlin hat die neue Henze-Opernproduktion im Theater an der Wien ausgestattet. Foto: Theater/Kmetitsch

Es Devlin hat die neue Henze-Opernproduktion im Theater an der Wien ausgestattet. Foto: Theater/Kmetitsch

In der „Elegie für junge Liebende“ sind die Dimensionen sehr groß, aber bedeutend.

Wien, Bregenz. Eine Schreibmaschine, eine Tischlampe, ein Bücherstapel, ein Torso, eine Schneekugel und noch eine Büste wie ein Zeichen dafür, dass man der Nachwelt etwas hinterlassen hatte bzw. dafür, worum es in der „Elegie für junge Liebende“ des deutschen Komponisten Hans Werner Henze (1926–2012

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.