Trotz der Aura der Unnahbarkeit ist sein Spiel göttlich

von Fritz Jurmann
Der russische Pianist Grigory Sokolov füllte erneut das Bregenzer Festspielhaus.
Der russische Pianist Grigory Sokolov füllte erneut das Bregenzer Festspielhaus.

Der Russe Grigory Sokolov verzauberte das Publikum mit seinem Klavierspiel.

BREGENZ. Er macht sich mit Auftritten weltweit rar, nur bei den Meisterkonzerten war er am Mittwoch bereits zum sechsten Mal, wie stets vor vollem Haus. Der russische Pianist Grigory Sokolov (66), ein Einzelgänger, der seit Jahren nur noch allein spielt und sich ungern mitschneiden lässt, erinnert m

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.