Skurrile Konstellationen

John Irving nimmt uns mit auf die „Straße der Wunder“.

Roman. Er zieht uns gleich wieder mitten hinein ins pralle Leben: Der leidenschaftliche Fabulierer John Irving (74) erzählt in seinem neuen, mittlerweile vierzehnten Roman „Straße der Wunder“ von zwei hochbegabten Kindern, die auf einer Müllkippe im mexikanischen Oaxaca leben. Wir schreiben das Jahr

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.