Grenzerfahrung mit Wim Vandekeybus und Ultima Vez gestern Abend im Festspielhaus

Unverschämt banal, geradezu grotesk, aber dann wieder derart überraschend sind die einzelnen Szenen der Produktion „Speak low if you speak love“ von Wim Vandekeybus und Ultima Vez, dass sich die Verstimmtheit ob einiger spekulativer Elemente in Nackt- oder Gewaltszenen rasch wieder löst. Das gemeins

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.