Gute Fragen zur Reproduzierbarkeit von Kunstwerken

von Ariane Grabher
Die Schottin Jessica Crisp lenkt den Blick auf das Alltägliche.
Die Schottin Jessica Crisp lenkt den Blick auf das Alltägliche.

In der Schau „Xero“ räumen Künstler mit dem Image der Druckgrafik auf.

BREGENZ. Auf einer Landkarte wird man sie vergeblich suchen, die „Gegend um Xero“. Zu finden ist die konstruierte Kunstlandschaft derzeit aber im Bregenzer Künstlerhaus, bevölkert wird sie von Jessica Crisp, Pirmin Hagen, Severin Hagen, Christine Katscher, Sebastian Koch, Matthias Peyker und Bronwen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.