„Praemium Imperiale“ geht an Wolfgang Laib

Wolfgang Laib mit einer Arbeit im Kunsthaus Bregenz.
Wolfgang Laib mit einer Arbeit im Kunsthaus Bregenz.

Eine Ehre für den deutschen Künstler: Der „Praemium Imperiale“ zählt zu den höchstdotierten Preisen.

berlin. Mit seinen Arbeiten, für die er oft organische Stoffe wie Blütenstaub, Reis oder Milch verwendet, habe Laib jenseits von Moden und Trends wesentlichen Menschheitsfragen nachgespürt, so die Jurybegründung zur Auszeichnung für Wolfgang Laib: Der 65-Jährige gehört zu den diesjährigen Trägern de

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.