An Bühnen der Region. „Rigoletto“ an der Oper Stuttgart rückt die Basis, nämlich Victor Hugo, in den Mittelpunkt

In Verdi-Opern steckt mehr Politik drin als drauf steht

von Christa Dietrich
Carmen Mammoser (Giovanna), Markus Marquardt (Rigoletto), Ana Durlovski (Gilda) in „Rigoletto“.  Foto:  Oper/Schaefer
Carmen Mammoser (Giovanna), Markus Marquardt (Rigoletto), Ana Durlovski (Gilda) in „Rigoletto“. Foto:  Oper/Schaefer

In „Rigoletto“ weniger der Frage nach der Liebe nachzugehen rentiert sich.

Stuttgart. Dass in Verdi-Opern mehr Politik drin steckt als draufsteht, ist keine allzu neue Erkenntnis. Die Zensur hat dem Komponisten und seinem Librettisten – auch bei „Rigoletto“ war Francesco Maria Piave tätig – gerne einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zu viel System-Kritik war nicht ange

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.