An Bühnen der Region. „Written on Skin“ von George Benjamin und Martin Crimp, inszeniert von Nicola Raab

Klischeefreie Selbstbestimmung

von Christa Dietrich
Die psychologischen Aspekte von „Written on Skin“ werden in dieser Neuinszenierung berücksichtigt.  Foto: Theater/Michel  
Die psychologischen Aspekte von „Written on Skin“ werden in dieser Neuinszenierung berücksichtigt. Foto: Theater/Michel  

Die Oper „Written on Skin“ ist nicht einfach, aber kraftvoll und musikalisch schön.

St. Gallen. Dass sie sich einer großen Herausforderung stellt, dürfte Nicola Raab, jener deutschen Regisseurin, die das Bregenzer Festspiel-Publikum von mehreren Uraufführungen in den letzten Jahren kennt, klar gewesen sein. Nachdem sie im Vorjahr am Theater in St. Gallen (mit Musikern aus Vorarlber

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.