Was kann es Größeres geben

von Christa Dietrich
 Johannes Gabl und Diana Kashlan in „Geld und Gott“ im Theater Kosmos.  Foto: Kosmos/Kresser  
 Johannes Gabl und Diana Kashlan in „Geld und Gott“ im Theater Kosmos. Foto: Kosmos/Kresser  

Die neue Kosmos-Erstaufführung heißt „Geld und Gott“. Stephan Kasimir spricht dennoch von Liebe.

Bregenz. (VN-cd) Größere Themen kann es kaum geben. „Geld und Gott“ betiteln die beiden Schweizer Brigitte und Nikolaus Helbling ihr Stück, das in Gotham City, also in einer fiktiven oder in Verbindung zur Comic-Kultur stehenden Stadt spielt und gleich einmal damit beginnt, dass ein Mann im Superhel

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.