VN-Interview. Schriftsteller und Musiker Michael Köhlmeier (65)

„Ich sah damals diese wunderbar hässliche, ausgeflippt spießige und widersprüchliche Stadt zum ersten Mal“

von Verena Daum-Kuzmanovic
Michael Köhlmeier: „Als ich aus Deutschland zurückkehrte nach Hohen­ems, war für mich nichts mehr selbstverständlich und alles neu. Foto: MK
Michael Köhlmeier: „Als ich aus Deutschland zurückkehrte nach Hohen­ems, war für mich nichts mehr selbstverständlich und alles neu. Foto: MK

Am Montag gibt Michael Köhlmeier ein Konzert, eine „Liebeserklärung an Hohenems“.

Hohenems. In Würde schimpfen auf „den großen Lümmel“. „Muss man sich trauen“, sagt der in seine Stadt verliebte Michael Köhlmeier. Montagabend nimmt er seine Gitarre in die Hand und singt Lieder im Dialekt, die sich um Hohenems drehen.

Auf 15 Jahre Hohenems-Absenz nach der Matura folgte die Rückkehr

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.